Archiv für Kinostarts

➤ „I still see you“ – Film-Trailer | Deutsch

➤ Das Leben nach der Apokalypse

Der Film zeigt eine Gesellschaft, in der Geister nach einer apokalyptischen Katastrophe unter den Lebenden wandeln, und verwendet Begriffe wie „The Event“, „Energy Wave“, „Spectrum Transfer“ und „Remnants“ (kurz „Rems“).

Die Gymnasiastin Veronica (Bella Thorne) lebt in einer kleinen Stadt in Illinois unweit von Chicago, wo „The Event“ 10 Jahre zuvor statt fand. Das Ereignis schuf eine Energiewelle, die einen Großteil der Weltbevölkerung tötete. Die Opfer sind jedoch nicht gerade verschwunden. Ihre spektralen Überreste verweilen schweigend, als ob sie nicht wirklich wissen, dass sie tot sind. Das Ergebnis ist eine Welt, in der wir alle wie das kleine Kind in „The Sixth Sense“ sind.

Veronica hat sich an die schwebende, geisterhafte Anwesenheit ihres Vaters jeden Morgen am Frühstückstisch gewöhnt, der die Zeitung liest, als ob er keine Sorgen um die Welt hätte, jedoch nicht an die häufigen Auftritten eines jungen, kräftigen Remnant (Thomas Elms), der in ihrem Badezimmer auftaucht. Wie die anderen Überreste hat auch dieser „Remni“ nichts zu sagen. Aber er scheint eine Warnung zu geben, als er das Wort „Run“ auf den Badezimmerspiegel schreibt.

Veronica berichtet das Phänomen an ihren Wissenschaftslehrer Herrn Bittner (Dermot Mulroney), der ständig über Überreste in seiner Klasse referiert. Veronica vertraut auch Kirk (Richard Harmon), dem kürzlich angekommenen Transferschüler, der von Rems besessen ist.

Die daraus resultierenden Handlungsmaschinerien, an denen ein ermordetes junges Mädchen, ein verrückter Wissenschaftler und eine Regierungsverschwörung beteiligt sind, ist durchaus sehenswert.

Regisseur Scott Speer (Step Up Revolution, Midnight Sun) schafft es, eine Atmosphäre gruseliger Spannung aufrechtzuerhalten, die von Simon Dennis‘ düsterer Kinematographie und Bear McCrearies ominöser Musikpartitur begünstigt wird.

➤ Jetzt als Blu-Ray vorbestellen

„I still see you“ ist ab dem 11. Dezember 2018 als Blu-Ray oder DVD erhältlich.

Jetzt hier bei Amazon vorbestellen

➤ Besetzung

Bella Thorne: Veronica Calder
Richard Harmon: Kirk Lane
Dermot Mulrony: August Bittner
Amy Price-Francis: Mrs. Calder
Shaun Benson: Mr. Calder
Louis Herthum: Dr. Martin Steiner
Thomas Elms: Brian
Sara Thompson: Janine
David Lawrence Brown: Principal Pescatelli (als David Brown)

Regie: Scott Speer

Moviepilot: Link
Bewertungen bei IMDb: Link

➤ „Ralph reichts 2 – Webcrasher: Chaos im Netz“ – Film-Trailer | Deutsch

➤ Das Internet von der anderen Seite

➤ Story

Randale-Ralph und die kleine vorlaute Rennfahrerin Vanellope von Schweetz entdecken in der alten Spielhalle einen WLAN-Router.

Das eröffnet den virtuellen Charakteren die Möglichkeit über die neue Verbindung das Internet zu erkunden. Ob soziale Medien, Webseiten oder Online Games – Randale-Ralph und seine Begleiterin mischen das Netz ordentlich auf. Eigentlich auf der Suche nach einem Ersatzteil für das defekte Kart-Rennspiel Sugar Rush, stoßen sie auf den Algorithmus Yesss, der den beiden Freunden weiterhilft und sie an den Ort bringt, an dem sich alle Disney Charaktere befinden. Die Webseite OhMyDisney.com

„Webcrasher:Chaos im Netz“ aka „Ralph reichts 2“ kommt ab dem 24. Januar 2019 in die deutschen Kinos.

➤ Stress um Prinzessin Tiana

In „Webcrasher: Chaos im Netz“ haben einige Disney Prinzessinnen ihren Auftritt. Für einen Eklat unter Fans sorgte Tiana aus „Küss den Frosch“. Im Nachfolgefilm von „Ralph reichts“ Teil 1 wurde Tiana leicht abgeändert gezeigt und rief den ColorofChange Verein auf die Bildfläche.

Das veröffentlichte Foto von Tiana hatte eine etwas hellere Hautfarbe, veränderte Augen und eine schmallere Nase. Nach den Protesten des Verbands beschloss Disney den Charakter so zu belassen, wie im Film „Küss den Frosch„.

➤ Bewertungen und Infos

Regie: Rich Moore, Phil Johnston

Bewertung bei kino-zeit.de: Link
Bewertungen bei Imdb: Link
Filmwebseite: Link